Close

Wir laden Sie zum malerischen, im Schatten der Bäume versteckten und ruhigen Teil der Ortschaft Dębki ein.

Das Haus ist für Erwachsene und Kinder ab dem 10. Lebensjahr gedacht.
Vierbeiner sind willkommen.
22 Übernachtungsplätze in gemütlichen Zimmern (2-, 3- und 4-Personen-Zimmer) mit Bad.
300 m Entfernung zum Strand – ca. 5 Minuten per Fuß.
Aud dem umzäunten Grundstück befindet sich ein kostenloser Parkplatz.

Wir verfügen über einen Platz zum Grillen und für Lagerfeuer mit Tisch und Bänken unter einer Überdachung.

Kinderspielplatz ist nicht vorhanden.

Unsere Zimmer

In den Zimmern neben der standardmäßigen Einrichtung finden Sie auch Wasserkocher, Fernsehen, WLAN, Paravent.
Eine allgemein zugängliche Küche mit erforderlichen Küchengeräten steht Ihnen zur Verfügung.
Wir stellen frische Bettbezüge und Badetücher (zum Gebrauch nur im Zimmer) sicher.

„Dziupla“ und ihre Gastgeberin Marta

Die Handlung dieser familiären Geschichte spielt in „Dziupla“ (auf Deutsch „Nisthöhle“) in der magischen Ortschaft Dębki, die zwar unter den Besuchern populär ist, aber den Status eines Seebads hat sie definitiv nicht. Sie finden hier die schönsten Ostseestrände, wunderbaren hellen Sand, Waldwege für lange Spaziergänge und Fahrradfahrten, weit vernehmlichen Vogelgesang und frische Fische direkt vom Fischkutter. Die Vorteile kann man noch länger aufzählen, am besten jedoch überzeugen Sie sich selbst vor Ort.

 

Ich heiße Marta und ich bin diejenige, die Sie am Hauseingang begrüßt und über den ganzen Aufenthalt betreut. Ich nehme Sie auf eine „Zeitreise” mit. In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts haben meine Eltern das Grundstück von einem Einheimischen abgekauft. Es gab keinen Plan, sondern nur einen Wunsch, der mein Vater für meine Mutter verwirklichen wollte – es sollte zu unserem Platz an der Ostsee werden. Als Kind habe ich hier die ganze Sommerzeit verbracht, bin großgewachsen, habe mich verändert und nach den Ferien fuhr ich nach Warschau, wo wir wohnten, zurück. Jahrelang war dieser Ort nur für unsere Familie gedacht. Jedoch …. in den 90-er Jahren hat sich mein Vater, Marek Borkowski, entschieden, auf dem Grundstück ein Gästehaus aufzubauen. Anfangs gab’s nur zwei Geschosse und Zimmer mit Gemeinschaftsbad. Uber die Jahre hat sich das Haus stufenweise verändert, genauso wie die Ortschaft Dębki, wo jedes Jahr immer mehr Touristen kamen und so zur steigenden Popularität beigetragen haben. Jedes Jahr wird bei uns etwas verändert, weiterentwickelt, verbessert, damit unsere Gäste das häusliche Klima von diesem Ort verspüren.

 

Heute betreibe ich dieses Haus alleine mit der Unterstützung von guten Geistern und einer Eule, die hier – so hoffe ich – wohl eingezogen ist und nach der Dämmerung Konzerte liefert. Ich bemühe mich, die „Dziupla” mit der Gastfreundschaft und Tierliebe zu unterhalten und dabei gelegentlich neue, interessante Bekanntschaften zu schließen. „Dziupla“ bedeutet für mich eine Arbeit voller Freude, Schweiß und Tränen, aber auch eine Erinnerung an meine Eltern. Jedes Jahr komme ich im Mai, um das Saison zu eröffnen, und kümmere mich um die Gäste bis Ende September. Den Rest des Jahres verbringe ich dort, wo ich herstamme und wo ich meiner zweiten Beschäftigung nachgehe – ich schaffe Buntglaslampen und sonstige attraktive Gegenstände aus Buntglas.

 

Dębki ist mein zweites Zuhause. Ich liebe es, als die Ortschaft aus dem Winterschlaf aufweckt, wenn es warm ist und ich jeden Tag im Meer baden kann, wenn ich die Waldwege auf der Suche nach Pilzen und Heidelbeeren durchstreichen und dem schönen Vogelgesang zuhören kann. Hier tickt das Leben nach der eigenen Uhr.

 

Ich lade Sie ganz herzlich zu meiner Ruheoase ein.

 

Dębki ist ein Geisteszustand

Über Dębki

Die längste Fahrradroute am Meer
In der Nachbarschaft befindet sich ein Pferdegestüt
Zu den Attraktionen in der Nähe gehören u.a. ein Leuchtturm, Dünen, Kanutouren
In der Ortschaft ist eine Wind- und Kitesurfing-Schule tätig

Dębki ist eine malerische, am Meer gelegene Ortschaft, die von Touristen bereits in den 20er Jahres des vorigen Jahrhunderts entdeckt wurde. Historisch gesehen, konzentrierte sich die Bebauung von Dębki um die Mündung des Flusses Piasnitz, wo die Anlegestelle der Fischerboote ihren Standort hatte. Diese ursprünglich vom Urwald und Moor belegene Gegend hat Mestwin II. im Jahre 1277 den Prämonstratenserinnen aus Zuckau geschenkt. Seit 1279 gehörte sie dem Nonnenkloster Zarnowitz. Nach der Säkularisierung des Klostervermögens gehörte sie seit 1772 der preußischen Staatskasse. Der Name der Ortschaft entstammt wahrscheinlich einem gewissen Manne namens Dębek, der bereits in 16. und über das gesamte 18. Jh. erwähnt wurde. Im Laufe der Zeit hat die Ortschaft verschiedene Namen geführt: von Chałupy am Meer, Dembek, Dębeki, Dębek, Dębki bis Dembeck auf Deutsch. Die Ortschaft ist mit der Zeit zum Eigentum der Fischerfamilien übergegangen, von denen ein großer Teil des Geländes nach 1920 zur Bebauung mit Ferienhäusern aufgekauft wurde. In der Periode zwischen 1918 und 1939 war sie die am weitesten in Richtung Nordwesten gelegene polnische Ortschaft, die direkt an Deutschland grenzte. Die damalige Grenze verlief mit dem linken Piasnitz-Ufer und weiter in Richtung Süden mit dem westlichen Ufer des Zarnowitzer See. Auf beiden Flussseiten gab es jeweils einen Grenzübergang.

 

Bei der Darstellung der Geschichte von Dębki kann man nicht die Verdienste von zwei Professoren der Universität Posen vergessen: Adam Wrzosek, der in einem von ihm erworbenen alten Fischerhaus, das im Jahre 1924-25 umgebaut wurde, das Ethnographische Museum gründete, und Bronisław Niklewski, der im erheblichen Maße zur Gründung des Naturschutzgebiets „Piasnitzer Weiden“ in 1959 beigetragen hat. Außerdem auf die Initiative von Prof. Wrzosek und der Ordensgemeinschaft der Resurrektionisten aus Posen wurde in 1935 die Schrottholzkirche (jetzige Kapelle der Mutter Gottes von Tschenstochau) errichtet.

 

Erst in den 50er und 60er Jahren des 20. Jh. erfolgte die erneute touristische Entwicklung. Bis heute zieht die Ortschaft mit ihrer unnachahmlichen Stimmung Künstler und Schauspieler an. Es gibt sicherlich jede Menge Menschen, die sich noch an Dębki aus der Zeit, wo es hier nur einen Geschäftsladen gab, erinnern.

 

Die schönen Wälder bieten zahlreiche Wanderroute für Nordic Walking und Fahrradausflüge in die benachbarten Ortschaften wie Białogóra, Karwia und Jastrzębia Góra. Überzeugen Sie sich selbst. Wir laden Sie herzlich zu „Dziupla“ ein.

Kontakt

Dziupla

ul.Leśna 23
84-110 Dębki
Woiwodschaft Pommern

+48 696 583 681

kontakt@debki-noclegi.pl

Wollen Sie prüfen, ob wir freie Zimmer haben? Schreiben Sie uns!

Datenverantwortliche ist „Dziupla Dębki Marta Borkowska”. Die Daten werden nach dem Freiwilligkeitsprinzip erhoben und zur Antwort auf Ihre Fragen verarbeitet. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, senden Sie uns das Formular nicht.